Beispielprojekte

Graphentechnologien in den digitalen Geisteswissenschaften

Auf dieser Seite sollen verschiedenste Anwendungsfälle zu Graphentechnologien in den digitalen Geisteswissenschaften vorgestellt werden. Bitte beachten Sie, dass es sich um Beispieldatenbanken ohne Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit handelt, die nicht für die Verwendung in wissenschaftlichen Arbeiten vorgesehen sind. Wenn Sie Ihr Projekt hier vorstellen möchten wenden Sie sich gerne an andreas.kuczera@adwmainz.de. Für Anfänger ist hier eine schöne Einführung. Die Folien zur Einführung in neo4j der ISS-2017 finden Sie hier.

Herrscherhandeln und Registernetzwerke in den Regesta Imperii

Herrscherhandeln Friedrichs III.
Herrscherhandeln Friedrichs III.
Für den Zugang muss der Bolt-Treiber deaktiviert werden.
Bolt-Treiber deaktivieren

Die vorliegende Graphdatenbank hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und Fehlerfreiheit sondern soll einen ersten Eindruck zu Erschließungsmöglichkeiten von Graphentechnologien bei den digitalen Regesta Imperii bieten. Sie basiert auf den Regesten Kaiser Friedrichs III. von www.regesta-imperii.de. Für den Import wurde ein SQL-Export der Regestendatenbank genutzt, aus dem heraus folgende Knoten angelegt wurden:

1. Die Regesten mit den Regestentexten als Property

2. Normalisiertes Ausstellungsdatum, verknüpft zum Regest über HAT_DATUM-Kanten

3. Ausstellungsort mit Geokoordinaten, verknüpft zum Regest über HAT_ORT-Kanten

In einem zweiten Schritt wurde das digital vorliegende Register der Regesten Kaiser Friedrichs III. in die Graphdatenbank importiert. Dabei wurden die Registereinträge als Kanten angelegt und die Registerhierarchie über OBERBEGRIFF-Kanten und die Verknüpfung zu den Regesten über GENANNT_IN und EMPFAENGER_IN- Kanten modelliert.

Schließlich wurde mit dem NLP-Tool TreeTagger aus dem Regestentext das erste Verb, welches in der Regel das Handeln des Herrschers angibt, herausgezogen, lemmatisiert und in die Graphdatenbank als Knoten vom Typ Herrscherhandeln eingespielt.

Einen Überblick über die Struktur der Graphdatenbank erhalten Sie über den Button links oben in der Ecke des Graphbrowsers (sieht aus wie eine Konservendose).

Den Zugriff auf die Datenbank erhalten Sie unter: http://134.176.70.48:10210/browser/. Dabei müssen Sie aber den Bolt-Treiber im Neo4j-Browser deaktivieren (Ein Häkchen bei Do not use Bolt setzten - siehe Abbildung).

Alternativ können Sie die Graphdatenbank auch runterladen und in Ihre eigene Neo4j-Installation einbinden.

Im der folgenden beispielhaften Anfrage wird der Nürnberger Bürger Niklas Muffel und jene Regesten, in denen er als Empfänger genannt wird, sowie alle Knoten, die sonst noch mit diesen Regesten verknüpft sind, angezeigt:

MATCH (n)-[r1:EMPFAENGER_IN]-(m:Regest)-[r2]-(x) WHERE n.xmlid="M00002942" RETURN n,m,x,r1,r2 LIMIT 500;

Registerinformationen im Graphen (Andreas Kuczera)

Niklas Muffel im Graphen mit wer-kennt-wen.

Die Beispieldatenbank enthält das kumulierte Register der Regesten Kaiser Friedrichs III. (www.regesta-imperii.de):

ReggFIII-Register im Graphen

Alle Regesten sind als Regestenknoten und die Registereinträge als Lemmaknoten modelliert. Die Hierarchie des Registers ergibt sich aus den OBERLEMMA-Kanten, die jeweils auf das übergeordnete Lemma zeigen. Mit GENANNT_IN-Kanten werden die Registereinträge den Regesten zugeordnet.

Als Beispiel zeigen wir hier einen cypher-Befehl, der ausgehend vom Nürnberger Bürger Niklas Muffel alle Regesten zeigt, in denen er genannt ist und dann jene Registereinträge die auch in den Regesten genannt sind. Dabei wird nicht zwischen Personen und Orten unterschieden.

MATCH (n)-[r1]-(m)-[r2]-(x) WHERE n.xmlid="M00002942" RETURN n,m,x,r1,r2 LIMIT 500;

Die Erstellung der Graphdatenbank und Weiternutzungsperspektiven mit Gephi beschreibe ich in meinem Artikel Graphdatenbanken für Historiker. Netzwerke in den Registern der Regesten Kaiser Friedrichs III. mit neo4j und Gephi.

Sie können die Datenbank auch runterladen und in Ihrer eigenen neo4j-Instanz nutzen. Bitte beachten Sie, dass die Datenbank unter CC BY 4.0 International Lizenz zur Verfügung steht.

 

Forschungsdatenlizenz

Sämtliche Daten auf dieser Seite stehen unter CC BY 4.0 International Lizenz zur Verfügung.

Zurück…

…zur Themenseite Graphentechnologien

Tagung Graphentechnologien in Mainz

Am 19. und 20. Januar fand in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz eine Tagung zu Graphentechnologien in den digitalen Geisteswissenschaften statt. Flankiert von zwei Workshops wurden hier Anwendungsfälle von Graphentechnologien aus den verschiedensten Bereichen der Geisteswissenschaften gezeig. Informieren Sie sich hier.